• Kontakt • Anfahrt • AGBs • Impressum

Herzlich willkommen bei der Hundebetreuung Forsterwald!

Müssen Sie lange arbeiten und wollen Ihren Hund nicht allein zu Hause lassen? Planen Sie einen Einkaufsbummel und Ihr Hund ist nicht die richtige Shoppingbegleitung? Möchten Sie gerne mit Ihrer Familie einen Ausflug in den Freizeitpark machen und Ihr Hund kann Achterbahnen nicht leiden? Oder soll er einfach mal einen tollen Tag mit Artgenossen haben und sich richtig auspowern?

Dann bringen Sie Ihren vierbeinigen Begleiter doch zu uns in die Hundeebetreuung. Wir sind montags - freitags in der Zeit
von 7:00 -19:00 Uhr
für unsere hündischen Gäste da und freuen uns auf jeden Hund.

Aktuelles

01.07.2016Wenn es rumpelt und blitzt - Wie Tierhalter ihren Lieblingen durchs Gewitter helfen

Grelle Blitze, krachender Donner: In den vergangenen Wochen hat uns das Wetter einiges zugemutet und vermutlich wird es noch eine Weile so weitergehen. Blitz und Donner sind schon fast an der Tagesordnung. Das wird besonders für unsere Haustiere zum Problem, wenn sie Angst vor Gewitter haben. Diese Angst können wir ihnen zwar nicht vollständig nehmen, aber mit einigen Maßnahmen und unserer Gelassenheit können wir unseren tierischen Lieblingen dennoch helfen.

Bleiben Sie drinnen
Hundehalter sollten bei Gewitter nicht mit ihren Vierbeinern Gassi gehen. Da die Unwetter allerdings oft sehr plötzlich aufziehen, kann es natürlich passieren, dass Sie beim Spaziergang überrascht werden. Gehen Sie dann möglichst unaufgeregt und direkt nach Hause. Fängt es an zu donnern und zu blitzen, nehmen Sie Ihren Hund an die Leine. Denn wenn es plötzlich laut knallt, ist die Gefahr groß, dass er sich erschreckt und wegläuft. Auch Ihre Katze sollten Sie wenn möglich bei Gewitter in die Wohnung holen.

Wichtig ist in jedem Fall, dass die Tiere mit einem Transponder gekennzeichnet und bei TASSO registriert sind. So ist die Chance am größten, dass Ihre Lieblinge wieder nach Hause gebracht werden, wenn sie vor Angst auf Abwege geraten.

Sperren Sie das Gewitter aus
Auch zu Hause können Sie etwas tun, um den Stress für ängstliche Tiere zu verringern. Schließen Sie Fenster und Türen, ziehen Sie die Vorhänge zu, beziehungsweise lassen Sie die Rollos herunter. Je mehr von dem Gewitter draußen bleibt, desto besser.

Lassen Sie Ihrem Tier Freiraum. Ängstliche Katzen werden sich ein Versteck suchen, auf Schränke klettern oder unter dem Sofa verschwinden. Lassen Sie die Samtpfote dort in Ruhe. Auch Hunde suchen möglicherweise einen Ort, an dem sie sich sicher fühlen. Lassen Sie sie gewähren. Versteckt sich Ihr Hund zwar nicht, wirkt aber dennoch beunruhigt, versuchen Sie, ihn ein bisschen abzulenken. Ein Gewitter lässt sich gut mit einer ausgiebigen Spieleinheit verbringen - allerdings nur dann, wenn der Hund darauf Lust hat. Zwingen sollten Sie ihn natürlich auf keinen Fall.

Grundsätzlich ist es wichtig, dass Halter die Angst ihrer Tiere nicht verstärken. Beruhigendes Streicheln und tröstende Worte bestätigten für die Tiere nur den Eindruck, dass etwas nicht stimmt und ihre Sorge berechtigt ist. Dennoch sollten Sie Ihr Tier auch nicht links liegen lassen und es völlig ignorieren. Wenn Sie plötzlich Ihr Verhalten ändern, wird das Tier nur verunsichert. Versuchen Sie, das richtige Maß zwischen Unterstützung und Gelassenheit zu finden. Am besten gelingt das, wenn Sie selbst völlig ruhig und unaufgeregt sind. Sind Sie ängstlich und unsicher, wird Ihr Tier das sofort merken.

Bleiben Sie entspannt, lassen Sie das Gewitter draußen toben und machen Sie sich eine schöne Zeit mit Ihren vierbeinigen Freunden.

© Copyright Text: TASSO e.V. / Foto: www.pixabay.com

29.05.2016Luis, wir vergessen dich nie!

Am 24.5.2016 ist unser Luis mit 13 Jahren gestorben.

Mit Schrot beschossen, an Staupe und Borelliose erkrankt, diverse Verletzungen, Arthrose, wann immer es Krankheiten zu verteilen gab, warst du in erster Reihe und hast "ich nehm's" gerufen. Aber du hast immer gekämpft, ganz oft dem Tod den Stinkefinger gezeigt und Extrastunden auf der Lebensuhr gesammelt. Du wusstest wie man die Resettaste drückt ...

Ein Streetfighter warst du auch im Umgang mit Artgenossen, 90% wurden von dir vehement abgelehnt, und einer gepflegten Keilerei bist du nie aus dem Weg gegangen. Aber die von dir ausgewählten Freunde wurden mit großer Liebe und Treue belohnt und konnten alles mit dir machen. So wie auch alle Menschen die dich kennen lernen durften, von dir geliebt wurden.

Luis, bis zuletzt Held am Gartenzaun, du warst ein besonders besonderer Hund, wir erinnern uns an so viele schöne, manchmal auch aufregende Erlebnisse mit dir, du fehlst uns allen schon jetzt!

24.03.2016Wir wünschen FROHE OSTERN!


(Osterfoto: www.pixabay.com)

20.01.2016Jetzt kommt der Winter: Igel im Winter

Nicht zuletzt durch die Fabel vom Wettlauf zwischen Igel und Hase, die jeder noch aus seiner Kindheit kennt, steht der Igel in der Rangliste der beliebtesten Wildtiere ganz oben. Und so geschieht es regelmäßig, dass tierliebe Menschen im Herbst kleine Igel, die sie gefunden haben, ins Tierheim bringen, damit die Tierchen dort gepäppelt werden sollen. Häufig ist dies jedoch falsch verstandene Tierliebe und zudem ist es eigentlich nicht erlaubt. Dazu muss man wissen, dass Igel zu den besonders geschützten Tierarten gehören und es daher verboten ist, diese zu fangen oder in Besitz zu nehmen. Daher sollte man sich die possierlichen Tiere zunächst gut anschauen, bevor man sie in Obhut nimmt.

Igel fressen sich im Sommer und Herbst ein Fettpolster an, mit dem sie bei Wintereinbruch in den Winterschlaf gehen. Dabei richtet sich der Igel nach den Außentemperaturen und nicht nach dem Kalender. In einem milden Winter ist es nicht besorgniserregend, wenn einem Spaziergänger in einer frostfreien Nacht ein Igel auf der Suche nach Nahrung über den Weg läuft. Die Stacheltiere freuen sich bei ihren nächtlichen Streifzügen über naturnahe Gärten mit Unterschlupfmöglichkeiten wie z.B. einem Laubhaufen, wo sie auch zu dieser Jahreszeit noch Würmer und Insekten finden.

Was aber soll man tun, wenn man nach Wintereinbruch, (also bei Dauerfrost und Schnee), nun doch einen verletzten oder kranken Igel findet oder wenn man tagsüber einen unterernährten Igel, mit einem Gewicht von unter 500 Gramm entdeckt? Um diesen Tieren fachgerecht helfen zu können, reicht reine Tierliebe leider nicht aus. Der Igelfinder sollte sich mit einem ortsansässigen Tierschutzverein in Verbindung setzen, der im Bedarfsfall den Kontakt zu einer Igelstation aufnimmt.
(Igelfoto: www.pixabay.com)

05.12.2015Weihnachtsgrüße 2015


04.12.2015TASSO e.V.: Geschenkt, geliebt, verstoßen: Tiere sind keine Weihnachtsgeschenke
Sulzbach, 25. November 2015 – Weihnachten naht und die Suche nach den passenden Geschenken für die Lieben beginnt. Besonders Kindern werden zu Weihnachten viele Wünsche erfüllt, und nicht selten handelt es sich dabei um ein Haustier. shelta, das Online-Tierheim der Tierschutzorganisation TASSO e.V., appelliert: Vierbeiner sind keine Geschenke.

Viele Eltern möchten ihren Kindern zu Weihnachten ihre größten Wünsche erfüllen, wobei ein eigenes Haustier ganz oben auf dem Wunschzettel steht. Zu oft geben Eltern diesem Wunsch in der Weihnachtszeit nach, ohne sich ausführlich mit den Bedürfnissen des Tieres beschäftigt zu haben. Denn das Leben mit Haustier besteht nicht nur aus Kuscheln und Streicheln. Kehrt nach den Feiertagen der Alltag ein, wird manchem frischgebackenem Tierhalter schnell klar, dass das einst ersehnte Haustier auch eventuell als lästig empfundene Arbeit mit sich bringt: Der Hund muss mehrmals täglich Gassi gehen, auch bei schlechtem Wetter. Die Katzentoilette oder das Kleintiergehege müssen sauber gehalten werden.

Vielen Kindern ist nicht bewusst, dass Tierhaltung mit Verantwortung und Arbeit verbunden ist. Vielen Eltern ist nicht klar, dass die Hauptverantwortung für den neuen Mitbewohner bei ihnen liegt. Sind sie nicht bereit, die Verpflichtung zu übernehmen, landet das Tier schon kurz nach Weihnachten im Tierheim. „Tierheime erleben jedes Jahr nach der Weihnachtszeit einen großen Andrang von Tieren, die abgegeben werden“, erklärt Heike Engelhart, Leiterin von shelta, dem Online-Tierheim von TASSO. „Die meisten Tier verbindet dasselbe Schicksal: Noch wenige Wochen zuvor haben sie unter dem Weihnachtsbaum gesessen und die Freude der Familien miterlebt.“ Die Entscheidung für ein Haustier sollte gut überlegt sein und von allen Familienmitgliedern gemeinsam getroffen werden. Kann man einem Tier nicht gerecht werden, sollte man von der Anschaffung absehen. Ist man sich unsicher, kann zum Beispiel ein Ratgeberbuch über Haltung und Pflege des gewünschten Tieres eine Entscheidungshilfe sein.

„Fällt die Entscheidung für ein neues tierisches Familienmitglied, sollten Tierfreunde erst im Tierheim oder in einer der vielen Tierschutzorganisationen suchen. Auf www.shelta.net warten um die 8.000 Hunde und Katzen aus Tierheimen und Tierschutzorganisationen auf ein neues Zuhause. Allerdings muss man beachten, dass die meisten Tierschutzeinrichtungen in der Vorweihnachtszeit grundsätzlich keine Tiere vermitteln, damit diese nicht als unüberlegtes Geschenk unterm Weihnachtsbaum landen“, gibt Heike Engelhart zu bedenken.

Weihnachtliche Gefahren
Ganz gleich, ob sich Tierfreunde nach reiflicher Überlegung dazu entschließen, in der Vorweihnachtszeit ein Haustier bei sich aufzunehmen, oder ob sie bereits Tierhalter sind: Gerade in der Weihnachtszeit lauern Gefahren für unsere Haustiere. TASSO gibt fünf Tipps für eine unfallfreie Weihnachtszeit:
- Lassen Sie Ihr Tier niemals bei brennenden Kerzen allein. Das flackernde Licht lädt gerade Katzen zum Spielen ein.   Nutzen Sie LED-Kerzen für Weihnachtsbaum oder Adventskranz.
- Achten Sie darauf, Schokolade für Ihren Vierbeiner unerreichbar zu machen. Das enthaltene Theobromin ist zumindest für   Hunde giftig. Verwöhnen Sie Ihren Vierbeiner stattdessen doch mal mit selbstgebackenen Hundeplätzchen.
- Sichern Sie den Weihnachtsbaum, damit er bei etwaigen Kletterversuchen des Tieres nicht umfällt.
- Tannennadeln im Wasser des Baumständers können wegen der ätherischen Öle für Tiere lebensgefährlich sein. Decken Sie   diese am besten mit einem Tuch ab.
- An den Scherben einer kaputten Kugel können sich Vierbeiner schnell die Pfoten oder Luftröhre und Darm verletzen.   Probieren Sie doch einmal Papp- oder Kunstkugeln.

26.11.2015Schmunzeln Sie mit uns ... :-)

Sitzen ein Schäferhund, ein Pudel und ein Jack Russell zusammen und diskutieren.
Da sagt der Schäferhund: "Ich bin sportlich, aktiv und intelligent. Ganz so, wie es die Evolution entwickelt hat."
Der Pudel widerspricht und sagt: "Der liebe Gott hat gesagt, ich bin das Beste, was er je erschaffen hat."
Da dreht sich der Jack Russell erstaunt um und fragt: "Was soll ich gesagt haben?"
(Verfasser unbekannt)


30.10.2015TASSO e.V.: Herbstzeit ist Igelzeit!
Igeln richtig über den Winter helfen

Drei Viertel aller Igelbabys kommen in den Monaten August und September zur Welt. Daher sind in den Herbstmonaten viele kleine Igel unterwegs, um sich für den bevorstehenden Winterschlaf genügend Fett anzufressen.

TASSO e.V. gibt Tipps, was Tierfreunde tun können, wenn sie einen hilfsbedürftigen Igel finden und wie sie den stacheligen Bewohnern in ihrem Garten am besten über den Winter helfen können.

"Igel brauchen mindestens 500 Gramm Körpergewicht, um den Winter sicher überstehen zu können", erklärt Philip McCreight, Leiter von TASSO. "Solange die Temperaturen deutlich über dem Gefrierpunkt liegen, können die jungen Stacheltiere im Freien selbstständig und ohne fremde Hilfe an Gewicht zulegen."

Wenn die Kälte Einzug hält und die Nahrungstiere der Igel im Garten seltener werden, können die Menschen zufüttern. „Der Fachhandel bietet für die Fütterung spezielles Igelfutter an. Alternativen sind Katzenfeuchtfutter mit Haferflocken vermischt oder ungewürztes gegartes Rührei und Hackfleisch. Zum Trinken sollte den Tieren frisches Wasser angeboten werden, aber keine Milch, denn die vertragen sie nicht“, empfiehlt die für TASSO tätige Tierärztin Dr. Anette Fach.

Nicht jeder Igel braucht Hilfe. Am besten ist es, die Tiere erst einmal eine Zeit lang zu beobachten. Nur hilfsbedürftige Igel dürfen mitgenommen, gesund gepflegt, sachgemäß aufgezogen und im Frühjahr wieder ausgewildert werden. Hierfür sollte sich der Finder in jedem Fall fachmännische Hilfe holen. Diese findet er bei einer Igelstation (beispielsweise unter www.pro-igel.de) oder alternativ auch beim nächstgelegenen Tierheim oder Tierarzt.

Bei folgenden Anzeichen ist menschliche Hilfe gefragt:
- Das Stacheltier macht insgesamt einen eher kläglichen Eindruck.
- Der Igel rollt sich beim Kontakt nicht sofort zusammen.
- Das Tier ist auffallend dünn und apathisch oder verletzt.

"Igel eignen sich keinesfalls als Haustiere oder gar Spielgefährten für die Kinder", warnt Dr. Anette Fach. Man sollte einen Igel grundsätzlich nur dann bei sich zu Hause aufnehmen, wenn bereits ausreichend Sachkenntnis, vor allem zum Thema Fütterung, besteht. In diesem Fall eignet sich eine möglichst zwei Quadratmeter große, ausbruchsichere Unterbringung mit Schlafhaus als Überwinterungsquartier. "Da Igel Einzelgänger sind, kann man die Tiere ohne Probleme alleine überwintern lassen", weiß die Tierärztin.

Was man sonst noch tun kann:
- Den Garten igelfreundlich gestalten.
- Trockenes Laub oder Reisig auf einem Haufen gesammelt, bietet den Tieren ein sicheres Zuhause für den Winter.
- Auch einen offenen Komposthaufen nutzen die Tiere gerne als Winterbehausung.
- Auf den Einsatz von Laubsaugern sollte generell verzichtet werden, da sie neben dem Laub auch die Beutetiere der Igel aufsaugen.
- Vorsicht bei aufbewahrtem Kaminholz im Freien: Auch hier könnte sich ein Stacheltier versteckt haben.

Weitere Informationen finden Sie im TASSO-TV-Beitrag "Igel gefunden, was nun?"
© TASSO e.V. (Quelle Originalbericht www.tasso.net/Tierschutz/News/Herbstzeit-ist-Igelzeit)

15.10.2015DANKE für Ihre Sachspenden!

Mit dem großartigen Erfolg der Sammelaktion für das Tierheim in Miercurea Ciuc, fuhr ich am vergangenen Samstag vollbeladen ins 200km entfernte Rheinbach um Ihre vielen, vielen Spenden in das dortige Sammellager zu bringen. Dort war die Freude groß, werden doch - gerade jetzt vor dem Winter - warme Decken, Wärmflaschen und gute Hundekörbe heiß ersehnt. Auch die vielen Futterspenden, Welpenmilch, Leinen usw. wurden freudig angenommen. Gerade rechtzeitig vor dem großen Transport nach Rumänien.
Ich danke allen, die gespendet haben vielmals für den wirklich überwältigenden Erfolg. Den Tieren wird es auch Dank Ihnen ein wenig besser gehen!

18.09.2015Haben Sie noch letzte Sachspenden für Tierheim in Miercurea Ciuc?
Mitte Oktober werde ich die vielen Spenden für das Tierheim in Rumänien in das Sammellager von BrunoPet bringen. Tierfreunde, die noch etwas spenden möchten, bitte ich die Sachen bis zum 10.10.2015 bei mir in der Hundebetreuung abzugeben. Bitte rufen Sie vorher an, damit ich auch bestimmt da bin.
Vielen lieben Dank für Ihre Unterstützung.

06.08.2015Sachspenden für Tierheim in Miercurea Ciuc
Liebe Kunden und Freunde,

ich würde gerne ein Tierheim in Miercurea Ciuc (Rumänien), das durch den Verein BrunoPet - www.freundeskreis-bp.de - betreut wird, unterstützen. Dieser Verein ist mir durch meine Tierschutzarbeit gut bekannt und sie leisten sehr gute Arbeit.

An Sachspenden wird gebraucht:
- Trockenfutter und Dosen
- Welpenmilch/-brei
- Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamine, Bierhefe, etc...
- Leckerchen
- mittelgroße Halsbänder
- Hundekörbchen aus Plastik
- Transportboxen in allen Größen, auch für Katzen
- Decken, Tücher oder Bettwäsche
- Hundespielzeug
- Metallnäpfe

Bestimmt hat der ein oder andere Hundebesitzer selber oder im Bekanntenkreis noch Sachen die nicht mehr gebraucht werden. Die abgeschobenen Hunde im dortigen Tierheim werden sich freuen!

Und natürlich freuen sich die Helfer auch über Geldspenden: für die jeden Monat stattfindenden Kastrationsaktionen und zur Sicherung der Versorgung der Hunde.

Vielen Dank für die Spenden!

15.07.2015Niedliche Hundemädchen suchen ein Zuhause

Die drei Mädchen Samira, Sophia und Samantha wurden Ende Januar 2015 in Moskau geboren. Sie kamen vor einigen Tagen zu ihrer Pflegestelle nach Deutschland. Sie sind alle gesund, haben alle Impfungen und einen Chip. In der Pflegestelle kommen sie prima mit anderen Hunden klar (Samira und Sophia sind auf der gleichen Pflegestelle).

Samira
Mit ihrem weichen Fell, ihren riesigen Ohren und ihrer interessierten Lebhaftigkeit ist sie unwiderstehlich. Wie jeder Welpe braucht sie natürlich noch eine liebevolle Erziehung. Sie wird zur Zeit bereits an Geschirr und Leine gewöhnt. Mit ihrer Höhe von z. Zt. ca. 30 cm (höher als 50 cm wird sie wohl nicht werden) ist diese Mischlingshündin von einer guten Größe als Familienhund.

Sophia
Mit ihrem weichen Fell, ihren riesigen Ohren und dem seelenvollen Blick ist sie unwiderstehlich. Wie jeder Welpe braucht sie natürlich noch eine liebevolle Erziehung. Sie wird zur Zeit bereits an Geschirr und Leine gewöhnt. Mit ihrer Höhe von z.Zt. ca. 30 cm (höher als 50 cm wird sie wohl nicht werden) ist diese Mischlingshündin von einer guten Größe als Familienhund.

Interessenten für Samira und Sophia melden sich bitte bei:
Tierschutzverein Friedrichsdorf e.V.
Holzhausenstr. 15
61381 Friedrichsdorf-Burgholzhausen
06007-1221 (AB)
06172-71163
Bitte auch auf Anrufbeantworter sprechen. Sie werden baldmöglichst zurückgerufen.

13.05.2015Die Hundebetreuung Forsterwald macht Urlaub!
Der Sommer naht mit Riesenschritten und wir machen wie immer vorher Urlaub.

In diesem Jahr ist die Hundebetreuung
vom 06.06. - 21.06. geschlossen.


Wir wünschen allen eine schöne Zeit!
Bis dahin,
Ihre Birgit Holzknecht

04.03.2015H I L F E: Rehahund für Julius

Aufruf: finanzielle Hilfe für Julius, damit er einen Helferhund bekommt

Wir wenden uns heute mit einer nicht ganz alltäglichen Bitte an Euch: Dieser Junge liegt uns am Herzen und wir verfolgen die Geschichte weiter, denn es gibt persönliche Kontakte über jemanden aus unserem Tierheim! Aber lest selbst den Brief von Julius:

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich möchte Sie um Ihre Hilfe bitten. Mein Name ist Julius Klein und ich bin 11 Jahre alt.
Ich lebe seit meiner Geburt mit der seltenen Krankheit Athrogryposis Multiplex Congenita (AMC). Dieses bedeutet für mich Gelenkversteifungen an Armen und Beinen, Fehlstellungen an meinen Armen, Händen, Beinen und Füßen. Diese starken körperlichen Behinderungen schränken mich in meinem Leben sehr ein. Ich kann nichts vom Boden aufheben, nicht selber essen und mich nicht an- und ausziehen. Nach zahlreichen Operationen an den Füßen und Knien habe ich es geschafft, auch ohne Muskeln in den Beinen mit Orthesen kleine Strecken zu laufen. Treppenstufen und starke Unebenheiten kann ich überhaupt nicht überwinden, da meine Beine starr gestreckt sind. Wenn man mich anstößt, falle ich ohne mich abfangen zu können, einfach um. Daher sitze ich viel im Rollstuhl. Das Rollstuhlfahren fällt mir auch sehr schwer, da ich meine Arme nicht beugen kann und so keinen Schwung erhalte.

Bei einem Besuch auf der Reha-Care, habe ich REHAHUNDE DEUTSCHLAND e.V. entdeckt. Ich war fasziniert von den REHAHUNDEN, da die einen so toll unterstützen können und nicht zu wild sind. Während die anderen Kinder Fußball spielen oder draußen herumtoben, sitze ich oft alleine im Rollstuhl oder komme nicht schnell genug hinter den anderen her. So ein Hund ist dann bei mir, wenn ich mich hilflos fühle und schenkt mir große Sicherheit. Aber auch bei alltäglichen Dingen kann er mir sehr helfen. Er hebt mir Sachen auf, wie z.B. eine Fernbedienung. Ein Reha-Hund kann mir die Jacke ausziehen, Reißverschlüsse öffnen, Türen aufmachen und so vieles mehr. Alles das, was ich alleine nicht kann oder erreiche. Auch nachts, wenn ich aufwache und mir die Bettdecke herunter gerutscht ist, zieht er diese wieder hoch. Durch so einen Hund erhalte ich viel mehr Selbständigkeit und Sicherheit.

Leider ist die Ausbildung für so einen tollen anerkannten Behindertenbegleithund sehr teuer. Durch die lange Ausbildungszeit und die besondere Anpassung an meine Bedürfnisse, belaufen sich die Kosten für die Ausbildung auf ca. 25.000 EUR. Dieses ist eine Summe, die meine Eltern leider alleine nicht aufbringen können. Darum bitte ich Sie mich bei meinem Herzenswunsch zu unterstützen.

Für Ihre Hilfe und Unterstützung bedanke ich mich.
Julius Klein

Wenn Ihr Julius helfen wollt, spendet bitte an:

Rehahunde Deutschland e.V.
Konto 253 411 8, BLZ 130 900 00, VR Bank Rostock

oder IBAN DE19130900000002534118

ganz wichtig: Verwendungszweck: Julius

Die Spende ist steuerlich absetzbar.

14.11.2014Igeln helfen - wie macht man es richtig?

Es raschelt und schnorchelt im Garten - ein Igel ist unterwegs auf Nahrungssuche. "Doch wiegt diese putzige Handvoll Tier schon genug, um allein durch den Winter zu kommen?" fragt sich der besorgte und ratlose Tierfreund. Derzeit häufen sich diese und ähnliche Fragen bei uns. Igel kommen zwischen Juni und Oktober mit einem Gewicht von ca. 20 Gramm auf die Welt. Von nun an heißt es "fressen, fressen, fressen", um die notwendigen 500 - 700 g zu erreichen, damit sie gut durch den Winter kommen.

Der heimische Garten bietet im Herbst genügend Nahrung für die stacheligen Zeitgenossen - Insekten, Würmer und Schnecken stehen auf dem Speiseplan ganz oben. Ein Zufüttern mit Katzennassfutter ist daher nicht notwendig, so die Tierschützer. Igel sind Einzelgänger und normalerweise nachts auf Futtersuche. Im Herbst fressen sie auch tagsüber, damit der nötige Speck auf die Rippen kommt. Junge Igel legen in dieser Zeit pro Tag bis zu 20 g an Gewicht zu. Auch im November findet der Igel noch genügend Nahrung.

Handlungsbedarf entsteht erst bei Dauerfrost oder geschlossener Schneedecke und hier auch nur dann, wenn der beobachtete Igel apathisch wirkt, abgemagert ist (also weniger als 500 g wiegt) oder äußere Verletzungen hat. In diesem Fall wenden Sie sich bitte an eine Igelhilfe oder einen Tierschutzverein, der den Kontakt zu Auffangstationen und Winterpflegestellen vermittelt.

Wir möchten allen Tierliebhabern noch einmal in Erinnerung rufen, dass Igel Wildtiere sind und zu den besonders geschützten Arten gehören. Sie zu fangen oder in Besitz zu nehmen ist - mit vorstehenden Ausnahmen - daher verboten. Wer seinen Garten igelfreundlich gestalten möchte, sollte einen (oder mehrere) Haufen aus Laub und Totholz liegen lassen - am besten an regengeschützter Stelle oder unter einer Hecke. Dann kann sich der Igel dort ein gemütliches Nest für den Winterschlaf bauen, der - mit kleinen Pausen - meist von Mitte November bis März/April dauert.

07.10.2014Winterzeit beginnt bald
Am 26.10.2014 werden die Uhren wieder auf die Winterzeit gestellt, und auch wir drehen an der Zeit für die Besichtigungen in unserer Hundebetreuung!

Da es dann bereits früh dunkel ist, sind Besichtigungen dann nur noch in der Zeit zwischen 15:00 - 17:00 Uhr möglich. Später würden Sie dann von unserem schönen Gelände und den großen Ausläufen kaum noch etwas sehen, und das wäre doch sehr schade!

Wir wünschen Ihnen einen schönen Herbst!
Ihre Hundebetreuung Forsterwald

19.09.2014Hundepension vom 23.09. - 27.09.2014 geschlossen

Die Herbstferien stehen vor der Tür und wir sind komplett ausgebucht! Auch die Warteliste ist bereits voll und es besteht leider keine Chance mehr auf einen Platz bei uns. Um noch einmal tief Luft zu holen, bleibt die Hundepension vom 23.09. - 27.09.2014 geschlossen. E-Mails können in dieser Zeit leider nicht beantwortet werden. Wir melden uns aber ab dem 28.09.2014 sofort zurück.
Einen schönen Spätsommer wünscht die Hundebetreuung Forsterwald

11.09.2014Dringend neues Zuhause gesucht!
Magic hat es im Moment sehr schwer: seine Besitzerin und engste Bezugsperson ist im Frühjahr plötzlich verstorben und sein Herrchen kann ihn wegen starker gesundheitlicher Probleme nicht mehr gut versorgen. Das merkt man dem 5-jährigem Flatcoated Retriever auch an: er ist recht moppelig und auch sein Hundeköpfchen ist nicht genug ausgelastet.
Magic ist mit allen Hunden hier in der Hundebetreuung verträglich, ist spielfreudig und sehr wasserbegeistert. Er ist unkastriert, trägt aber einen Kastrationschip. Magic läuft - meistens - gut an der Leine und sein Jagdtrieb hält sich in normalen Grenzen. Er wäre auch sicher ein toller Zweithund! Er kann gut ein paar Stunden alleine bleiben, allerdings ist er auch ein richtiger Schmusebär, somit ist nach Feierabend auf jeden Fall auch Kuscheln angesagt.
Magic braucht ein Zuhause bei sportlichen Menschen oder in einer Familie in der viel los ist und sich viele mit ihm beschäftigen.
Bei Interesse wenden Sie sich bitte an mich, ich stelle dann gerne den Kontakt zum Besitzer her.

20.07.2014Aus der Hundepension Waldhof wurde die Hundebetreuung Forsterwald!
Wir alle werden nicht jünger, das musste auch ich schweren Herzens einsehen. Auch wenn ich die Pensionshunde sehr gern habe, fehlt mir doch zunehmend die Entspannung an den Wochenenden. Und so habe ich mich etwas schweren Herzens dazu entschlossen, nur noch in den Sommermonaten und den Ferienzeiten Übernachtungen anzubieten. Dafür sind wir nun in der Lage mehr Tagesbetreuungsplätze zur Verfügung zu haben.

Also: neuer Schwerpunkt - neuer Name! Die gewohnt gute Betreuung bleibt natürlich und wir freuen uns wie immer auf unsere vierbeinigen Gäste!

07.07.2014Daumen drücken ...
Auch unsere Hunde sind große Fußballfans und drücken der Nationalmannschaft fest die Pfoten. Verkleiden wollten sie sich verständlicherweise nicht, aber einem Fanbild war der ein oder andere dann doch nicht abgeneigt ... :-)

Nun werden wir wohl alle für den morgigen Dienstag die Daumen bzw. Pfoten drücken, damit unsere Jungs eine Runde weiter kommen. Wir wünschen weiterhin viel Spaß bei der WM.

27.05.2014Sommerurlaub in der Hundebetreuung Forsterwald
Auch in diesem Jahr haben wir uns Urlaub verdient, und deswegen ist die Hundepension vom

15.06. - 28.06.2014


geschlossen. Wir wünschen Ihnen einen schönen Frühsommer und freuen uns auf ein Wiedersehen!

31.03.2014In den Osterferien komplett ausgebucht!
Liebe Homepagebesucher,

vielen Dank für Ihr Interesse an der Hundebetreuung Forsterwald. Wir freuen uns auf jeden zukünftigen Gast, aber der Waldhof ist mit sieben Übernachtungsplätzen eher klein und die Osterferien sind komplett ausgebucht. Zu unserem Konzept gehört es, das jeder Hund eine Schlafhütte für sich hat und bei allem Verständnis für die vielen Urlaubspläne, setze ich nicht nachts zusammen was nicht zusammen gehört.

Bitte buchen Sie die Urlaubszeiten - gerade in den Ferien - unbedingt rechtzeitig, damit Ihnen Enttäuschungen erspart bleiben.

Einen schönen sonnigen Frühling und schöne Ostern, wünscht Ihnen Birgit Holzknecht, Hundebetreuung Forsterwald.

04.03.2014Pelz gestohlen!
107 Millionen Tiere sterben jedes Jahr für die Pelzindustrie! Das ist eine so unvorstellbare Zahl! 107 Millionen mal elendiges Leben und noch schlimmeres Sterben. Neben China sind Kanada, die USA und Skandinavien die wichtigsten Pelzlieferanten. Jährlich werden neben Millionen von Hunden und Katzen in China ca. 20 Millionen Füchse, 25 Millionen Kaninchen, 40 Millionen Nerze und 15 Millionen Marderhunde bestialisch getötet.

Helft uns allen die Wahrheit hinter ihren Pelzen zu erzählen. Noch wissen viel zu viele nicht, welches Leiden selbst hinter dem kleinsten Pelzstückchen steckt.

Bitte tragt überhaupt keinen Pelz, auch keinen Kunstpelz. Nur so kann das Leid der Tiere auf Dauer beendet werden!

Hundebetreuung Forsterwald
Birgit Holzknecht
Forsterwald
61206 Wöllstadt
Tel: 0163 5230172
Internet: www.hundebetreuung-forsterwald.de
E-Mail: info@hundebetreuung-forsterwald.de