14.11.2014Igeln helfen - wie macht man es richtig?

Es raschelt und schnorchelt im Garten - ein Igel ist unterwegs auf Nahrungssuche. "Doch wiegt diese putzige Handvoll Tier schon genug, um allein durch den Winter zu kommen?" fragt sich der besorgte und ratlose Tierfreund. Derzeit häufen sich diese und ähnliche Fragen bei uns. Igel kommen zwischen Juni und Oktober mit einem Gewicht von ca. 20 Gramm auf die Welt. Von nun an heißt es "fressen, fressen, fressen", um die notwendigen 500 - 700 g zu erreichen, damit sie gut durch den Winter kommen.

Der heimische Garten bietet im Herbst genügend Nahrung für die stacheligen Zeitgenossen - Insekten, Würmer und Schnecken stehen auf dem Speiseplan ganz oben. Ein Zufüttern mit Katzennassfutter ist daher nicht notwendig, so die Tierschützer. Igel sind Einzelgänger und normalerweise nachts auf Futtersuche. Im Herbst fressen sie auch tagsüber, damit der nötige Speck auf die Rippen kommt. Junge Igel legen in dieser Zeit pro Tag bis zu 20 g an Gewicht zu. Auch im November findet der Igel noch genügend Nahrung.

Handlungsbedarf entsteht erst bei Dauerfrost oder geschlossener Schneedecke und hier auch nur dann, wenn der beobachtete Igel apathisch wirkt, abgemagert ist (also weniger als 500 g wiegt) oder äußere Verletzungen hat. In diesem Fall wenden Sie sich bitte an eine Igelhilfe oder einen Tierschutzverein, der den Kontakt zu Auffangstationen und Winterpflegestellen vermittelt.

Wir möchten allen Tierliebhabern noch einmal in Erinnerung rufen, dass Igel Wildtiere sind und zu den besonders geschützten Arten gehören. Sie zu fangen oder in Besitz zu nehmen ist - mit vorstehenden Ausnahmen - daher verboten. Wer seinen Garten igelfreundlich gestalten möchte, sollte einen (oder mehrere) Haufen aus Laub und Totholz liegen lassen - am besten an regengeschützter Stelle oder unter einer Hecke. Dann kann sich der Igel dort ein gemütliches Nest für den Winterschlaf bauen, der - mit kleinen Pausen - meist von Mitte November bis März/April dauert.

07.10.2014Winterzeit beginnt bald
Am 26.10.2014 werden die Uhren wieder auf die Winterzeit gestellt, und auch wir drehen an der Zeit für die Besichtigungen in unserer Hundebetreuung!

Da es dann bereits früh dunkel ist, sind Besichtigungen dann nur noch in der Zeit zwischen 15:00 - 17:00 Uhr möglich. Später würden Sie dann von unserem schönen Gelände und den großen Ausläufen kaum noch etwas sehen, und das wäre doch sehr schade!

Wir wünschen Ihnen einen schönen Herbst!
Ihre Hundebetreuung Forsterwald

19.09.2014Hundepension vom 23.09. - 27.09.2014 geschlossen

Die Herbstferien stehen vor der Tür und wir sind komplett ausgebucht! Auch die Warteliste ist bereits voll und es besteht leider keine Chance mehr auf einen Platz bei uns. Um noch einmal tief Luft zu holen, bleibt die Hundepension vom 23.09. - 27.09.2014 geschlossen. E-Mails können in dieser Zeit leider nicht beantwortet werden. Wir melden uns aber ab dem 28.09.2014 sofort zurück.
Einen schönen Spätsommer wünscht die Hundebetreuung Forsterwald

11.09.2014Dringend neues Zuhause gesucht!
Magic hat es im Moment sehr schwer: seine Besitzerin und engste Bezugsperson ist im Frühjahr plötzlich verstorben und sein Herrchen kann ihn wegen starker gesundheitlicher Probleme nicht mehr gut versorgen. Das merkt man dem 5-jährigem Flatcoated Retriever auch an: er ist recht moppelig und auch sein Hundeköpfchen ist nicht genug ausgelastet.
Magic ist mit allen Hunden hier in der Hundebetreuung verträglich, ist spielfreudig und sehr wasserbegeistert. Er ist unkastriert, trägt aber einen Kastrationschip. Magic läuft - meistens - gut an der Leine und sein Jagdtrieb hält sich in normalen Grenzen. Er wäre auch sicher ein toller Zweithund! Er kann gut ein paar Stunden alleine bleiben, allerdings ist er auch ein richtiger Schmusebär, somit ist nach Feierabend auf jeden Fall auch Kuscheln angesagt.
Magic braucht ein Zuhause bei sportlichen Menschen oder in einer Familie in der viel los ist und sich viele mit ihm beschäftigen.
Bei Interesse wenden Sie sich bitte an mich, ich stelle dann gerne den Kontakt zum Besitzer her.

20.07.2014Aus der Hundepension Waldhof wurde die Hundebetreuung Forsterwald!
Wir alle werden nicht jünger, das musste auch ich schweren Herzens einsehen. Auch wenn ich die Pensionshunde sehr gern habe, fehlt mir doch zunehmend die Entspannung an den Wochenenden. Und so habe ich mich etwas schweren Herzens dazu entschlossen, nur noch in den Sommermonaten und den Ferienzeiten Übernachtungen anzubieten. Dafür sind wir nun in der Lage mehr Tagesbetreuungsplätze zur Verfügung zu haben.

Also: neuer Schwerpunkt - neuer Name! Die gewohnt gute Betreuung bleibt natürlich und wir freuen uns wie immer auf unsere vierbeinigen Gäste!

27.05.2014Sommerurlaub in der Hundebetreuung Forsterwald
Auch in diesem Jahr haben wir uns Urlaub verdient, und deswegen ist die Hundepension vom

15.06. - 28.06.2014


geschlossen. Wir wünschen Ihnen einen schönen Frühsommer und freuen uns auf ein Wiedersehen!

31.03.2014In den Osterferien komplett ausgebucht!
Liebe Homepagebesucher,

vielen Dank für Ihr Interesse an der Hundebetreuung Forsterwald. Wir freuen uns auf jeden zukünftigen Gast, aber der Waldhof ist mit sieben Übernachtungsplätzen eher klein und die Osterferien sind komplett ausgebucht. Zu unserem Konzept gehört es, das jeder Hund eine Schlafhütte für sich hat und bei allem Verständnis für die vielen Urlaubspläne, setze ich nicht nachts zusammen was nicht zusammen gehört.

Bitte buchen Sie die Urlaubszeiten - gerade in den Ferien - unbedingt rechtzeitig, damit Ihnen Enttäuschungen erspart bleiben.

Einen schönen sonnigen Frühling und schöne Ostern, wünscht Ihnen Birgit Holzknecht, Hundebetreuung Forsterwald.

04.03.2014Pelz gestohlen!
107 Millionen Tiere sterben jedes Jahr für die Pelzindustrie! Das ist eine so unvorstellbare Zahl! 107 Millionen mal elendiges Leben und noch schlimmeres Sterben. Neben China sind Kanada, die USA und Skandinavien die wichtigsten Pelzlieferanten. Jährlich werden neben Millionen von Hunden und Katzen in China ca. 20 Millionen Füchse, 25 Millionen Kaninchen, 40 Millionen Nerze und 15 Millionen Marderhunde bestialisch getötet.

Helft uns allen die Wahrheit hinter ihren Pelzen zu erzählen. Noch wissen viel zu viele nicht, welches Leiden selbst hinter dem kleinsten Pelzstückchen steckt.

Bitte tragt überhaupt keinen Pelz, auch keinen Kunstpelz. Nur so kann das Leid der Tiere auf Dauer beendet werden!