05.12.2015Weihnachtsgrüße 2015


04.12.2015TASSO e.V.: Geschenkt, geliebt, verstoßen: Tiere sind keine Weihnachtsgeschenke
Sulzbach, 25. November 2015 – Weihnachten naht und die Suche nach den passenden Geschenken für die Lieben beginnt. Besonders Kindern werden zu Weihnachten viele Wünsche erfüllt, und nicht selten handelt es sich dabei um ein Haustier. shelta, das Online-Tierheim der Tierschutzorganisation TASSO e.V., appelliert: Vierbeiner sind keine Geschenke.

Viele Eltern möchten ihren Kindern zu Weihnachten ihre größten Wünsche erfüllen, wobei ein eigenes Haustier ganz oben auf dem Wunschzettel steht. Zu oft geben Eltern diesem Wunsch in der Weihnachtszeit nach, ohne sich ausführlich mit den Bedürfnissen des Tieres beschäftigt zu haben. Denn das Leben mit Haustier besteht nicht nur aus Kuscheln und Streicheln. Kehrt nach den Feiertagen der Alltag ein, wird manchem frischgebackenem Tierhalter schnell klar, dass das einst ersehnte Haustier auch eventuell als lästig empfundene Arbeit mit sich bringt: Der Hund muss mehrmals täglich Gassi gehen, auch bei schlechtem Wetter. Die Katzentoilette oder das Kleintiergehege müssen sauber gehalten werden.

Vielen Kindern ist nicht bewusst, dass Tierhaltung mit Verantwortung und Arbeit verbunden ist. Vielen Eltern ist nicht klar, dass die Hauptverantwortung für den neuen Mitbewohner bei ihnen liegt. Sind sie nicht bereit, die Verpflichtung zu übernehmen, landet das Tier schon kurz nach Weihnachten im Tierheim. „Tierheime erleben jedes Jahr nach der Weihnachtszeit einen großen Andrang von Tieren, die abgegeben werden“, erklärt Heike Engelhart, Leiterin von shelta, dem Online-Tierheim von TASSO. „Die meisten Tier verbindet dasselbe Schicksal: Noch wenige Wochen zuvor haben sie unter dem Weihnachtsbaum gesessen und die Freude der Familien miterlebt.“ Die Entscheidung für ein Haustier sollte gut überlegt sein und von allen Familienmitgliedern gemeinsam getroffen werden. Kann man einem Tier nicht gerecht werden, sollte man von der Anschaffung absehen. Ist man sich unsicher, kann zum Beispiel ein Ratgeberbuch über Haltung und Pflege des gewünschten Tieres eine Entscheidungshilfe sein.

„Fällt die Entscheidung für ein neues tierisches Familienmitglied, sollten Tierfreunde erst im Tierheim oder in einer der vielen Tierschutzorganisationen suchen. Auf www.shelta.net warten um die 8.000 Hunde und Katzen aus Tierheimen und Tierschutzorganisationen auf ein neues Zuhause. Allerdings muss man beachten, dass die meisten Tierschutzeinrichtungen in der Vorweihnachtszeit grundsätzlich keine Tiere vermitteln, damit diese nicht als unüberlegtes Geschenk unterm Weihnachtsbaum landen“, gibt Heike Engelhart zu bedenken.

Weihnachtliche Gefahren
Ganz gleich, ob sich Tierfreunde nach reiflicher Überlegung dazu entschließen, in der Vorweihnachtszeit ein Haustier bei sich aufzunehmen, oder ob sie bereits Tierhalter sind: Gerade in der Weihnachtszeit lauern Gefahren für unsere Haustiere. TASSO gibt fünf Tipps für eine unfallfreie Weihnachtszeit:
- Lassen Sie Ihr Tier niemals bei brennenden Kerzen allein. Das flackernde Licht lädt gerade Katzen zum Spielen ein.   Nutzen Sie LED-Kerzen für Weihnachtsbaum oder Adventskranz.
- Achten Sie darauf, Schokolade für Ihren Vierbeiner unerreichbar zu machen. Das enthaltene Theobromin ist zumindest für   Hunde giftig. Verwöhnen Sie Ihren Vierbeiner stattdessen doch mal mit selbstgebackenen Hundeplätzchen.
- Sichern Sie den Weihnachtsbaum, damit er bei etwaigen Kletterversuchen des Tieres nicht umfällt.
- Tannennadeln im Wasser des Baumständers können wegen der ätherischen Öle für Tiere lebensgefährlich sein. Decken Sie   diese am besten mit einem Tuch ab.
- An den Scherben einer kaputten Kugel können sich Vierbeiner schnell die Pfoten oder Luftröhre und Darm verletzen.   Probieren Sie doch einmal Papp- oder Kunstkugeln.

26.11.2015Schmunzeln Sie mit uns ... :-)

Sitzen ein Schäferhund, ein Pudel und ein Jack Russell zusammen und diskutieren.
Da sagt der Schäferhund: "Ich bin sportlich, aktiv und intelligent. Ganz so, wie es die Evolution entwickelt hat."
Der Pudel widerspricht und sagt: "Der liebe Gott hat gesagt, ich bin das Beste, was er je erschaffen hat."
Da dreht sich der Jack Russell erstaunt um und fragt: "Was soll ich gesagt haben?"
(Verfasser unbekannt)


30.10.2015TASSO e.V.: Herbstzeit ist Igelzeit!
Igeln richtig über den Winter helfen

Drei Viertel aller Igelbabys kommen in den Monaten August und September zur Welt. Daher sind in den Herbstmonaten viele kleine Igel unterwegs, um sich für den bevorstehenden Winterschlaf genügend Fett anzufressen.

TASSO e.V. gibt Tipps, was Tierfreunde tun können, wenn sie einen hilfsbedürftigen Igel finden und wie sie den stacheligen Bewohnern in ihrem Garten am besten über den Winter helfen können.

"Igel brauchen mindestens 500 Gramm Körpergewicht, um den Winter sicher überstehen zu können", erklärt Philip McCreight, Leiter von TASSO. "Solange die Temperaturen deutlich über dem Gefrierpunkt liegen, können die jungen Stacheltiere im Freien selbstständig und ohne fremde Hilfe an Gewicht zulegen."

Wenn die Kälte Einzug hält und die Nahrungstiere der Igel im Garten seltener werden, können die Menschen zufüttern. „Der Fachhandel bietet für die Fütterung spezielles Igelfutter an. Alternativen sind Katzenfeuchtfutter mit Haferflocken vermischt oder ungewürztes gegartes Rührei und Hackfleisch. Zum Trinken sollte den Tieren frisches Wasser angeboten werden, aber keine Milch, denn die vertragen sie nicht“, empfiehlt die für TASSO tätige Tierärztin Dr. Anette Fach.

Nicht jeder Igel braucht Hilfe. Am besten ist es, die Tiere erst einmal eine Zeit lang zu beobachten. Nur hilfsbedürftige Igel dürfen mitgenommen, gesund gepflegt, sachgemäß aufgezogen und im Frühjahr wieder ausgewildert werden. Hierfür sollte sich der Finder in jedem Fall fachmännische Hilfe holen. Diese findet er bei einer Igelstation (beispielsweise unter www.pro-igel.de) oder alternativ auch beim nächstgelegenen Tierheim oder Tierarzt.

Bei folgenden Anzeichen ist menschliche Hilfe gefragt:
- Das Stacheltier macht insgesamt einen eher kläglichen Eindruck.
- Der Igel rollt sich beim Kontakt nicht sofort zusammen.
- Das Tier ist auffallend dünn und apathisch oder verletzt.

"Igel eignen sich keinesfalls als Haustiere oder gar Spielgefährten für die Kinder", warnt Dr. Anette Fach. Man sollte einen Igel grundsätzlich nur dann bei sich zu Hause aufnehmen, wenn bereits ausreichend Sachkenntnis, vor allem zum Thema Fütterung, besteht. In diesem Fall eignet sich eine möglichst zwei Quadratmeter große, ausbruchsichere Unterbringung mit Schlafhaus als Überwinterungsquartier. "Da Igel Einzelgänger sind, kann man die Tiere ohne Probleme alleine überwintern lassen", weiß die Tierärztin.

Was man sonst noch tun kann:
- Den Garten igelfreundlich gestalten.
- Trockenes Laub oder Reisig auf einem Haufen gesammelt, bietet den Tieren ein sicheres Zuhause für den Winter.
- Auch einen offenen Komposthaufen nutzen die Tiere gerne als Winterbehausung.
- Auf den Einsatz von Laubsaugern sollte generell verzichtet werden, da sie neben dem Laub auch die Beutetiere der Igel aufsaugen.
- Vorsicht bei aufbewahrtem Kaminholz im Freien: Auch hier könnte sich ein Stacheltier versteckt haben.

Weitere Informationen finden Sie im TASSO-TV-Beitrag "Igel gefunden, was nun?"
© TASSO e.V. (Quelle Originalbericht www.tasso.net/Tierschutz/News/Herbstzeit-ist-Igelzeit)

15.10.2015DANKE für Ihre Sachspenden!

Mit dem großartigen Erfolg der Sammelaktion für das Tierheim in Miercurea Ciuc, fuhr ich am vergangenen Samstag vollbeladen ins 200km entfernte Rheinbach um Ihre vielen, vielen Spenden in das dortige Sammellager zu bringen. Dort war die Freude groß, werden doch - gerade jetzt vor dem Winter - warme Decken, Wärmflaschen und gute Hundekörbe heiß ersehnt. Auch die vielen Futterspenden, Welpenmilch, Leinen usw. wurden freudig angenommen. Gerade rechtzeitig vor dem großen Transport nach Rumänien.
Ich danke allen, die gespendet haben vielmals für den wirklich überwältigenden Erfolg. Den Tieren wird es auch Dank Ihnen ein wenig besser gehen!

18.09.2015Haben Sie noch letzte Sachspenden für Tierheim in Miercurea Ciuc?
Mitte Oktober werde ich die vielen Spenden für das Tierheim in Rumänien in das Sammellager von BrunoPet bringen. Tierfreunde, die noch etwas spenden möchten, bitte ich die Sachen bis zum 10.10.2015 bei mir in der Hundebetreuung abzugeben. Bitte rufen Sie vorher an, damit ich auch bestimmt da bin.
Vielen lieben Dank für Ihre Unterstützung.

06.08.2015Sachspenden für Tierheim in Miercurea Ciuc
Liebe Kunden und Freunde,

ich würde gerne ein Tierheim in Miercurea Ciuc (Rumänien), das durch den Verein BrunoPet - www.freundeskreis-bp.de - betreut wird, unterstützen. Dieser Verein ist mir durch meine Tierschutzarbeit gut bekannt und sie leisten sehr gute Arbeit.

An Sachspenden wird gebraucht:
- Trockenfutter und Dosen
- Welpenmilch/-brei
- Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamine, Bierhefe, etc...
- Leckerchen
- mittelgroße Halsbänder
- Hundekörbchen aus Plastik
- Transportboxen in allen Größen, auch für Katzen
- Decken, Tücher oder Bettwäsche
- Hundespielzeug
- Metallnäpfe

Bestimmt hat der ein oder andere Hundebesitzer selber oder im Bekanntenkreis noch Sachen die nicht mehr gebraucht werden. Die abgeschobenen Hunde im dortigen Tierheim werden sich freuen!

Und natürlich freuen sich die Helfer auch über Geldspenden: für die jeden Monat stattfindenden Kastrationsaktionen und zur Sicherung der Versorgung der Hunde.

Vielen Dank für die Spenden!

15.07.2015Niedliche Hundemädchen suchen ein Zuhause

Die drei Mädchen Samira, Sophia und Samantha wurden Ende Januar 2015 in Moskau geboren. Sie kamen vor einigen Tagen zu ihrer Pflegestelle nach Deutschland. Sie sind alle gesund, haben alle Impfungen und einen Chip. In der Pflegestelle kommen sie prima mit anderen Hunden klar (Samira und Sophia sind auf der gleichen Pflegestelle).

Samira
Mit ihrem weichen Fell, ihren riesigen Ohren und ihrer interessierten Lebhaftigkeit ist sie unwiderstehlich. Wie jeder Welpe braucht sie natürlich noch eine liebevolle Erziehung. Sie wird zur Zeit bereits an Geschirr und Leine gewöhnt. Mit ihrer Höhe von z. Zt. ca. 30 cm (höher als 50 cm wird sie wohl nicht werden) ist diese Mischlingshündin von einer guten Größe als Familienhund.

Sophia
Mit ihrem weichen Fell, ihren riesigen Ohren und dem seelenvollen Blick ist sie unwiderstehlich. Wie jeder Welpe braucht sie natürlich noch eine liebevolle Erziehung. Sie wird zur Zeit bereits an Geschirr und Leine gewöhnt. Mit ihrer Höhe von z.Zt. ca. 30 cm (höher als 50 cm wird sie wohl nicht werden) ist diese Mischlingshündin von einer guten Größe als Familienhund.

Interessenten für Samira und Sophia melden sich bitte bei:
Tierschutzverein Friedrichsdorf e.V.
Holzhausenstr. 15
61381 Friedrichsdorf-Burgholzhausen
06007-1221 (AB)
06172-71163
Bitte auch auf Anrufbeantworter sprechen. Sie werden baldmöglichst zurückgerufen.

13.05.2015Die Hundebetreuung Forsterwald macht Urlaub!
Der Sommer naht mit Riesenschritten und wir machen wie immer vorher Urlaub.

In diesem Jahr ist die Hundebetreuung
vom 06.06. - 21.06. geschlossen.


Wir wünschen allen eine schöne Zeit!
Bis dahin,
Ihre Birgit Holzknecht